Seit Anfang 2011 setzt das Unternehmen Ulrich Walter GmbH IT-Security Lösungen von Check Point ein. Zum Unternehmen gehört noch das Logistikzentrum BioLogx GmbH, welches seit 2007 als Tochterfirma Logistikdienstleistungen erbringt. Beide Firmen verfügen zusammen aktuell über etwa 120 IT-Arbeitsplätze. Dazu gibt es eine Vielzahl Außendienstmitarbeiter, die in ganz Deutschland unterwegs sind und an das Firmennetz in Diepholz angebunden.

Ausgerichtet auf Zukunftssicherheit und Unternehmenswachstum wurde in ein Check Point Firewall System inklusive zentralem Management und Endpoint Security investiert. Das Ergebnis ist ein einfaches und effizientes Management der eingesetzten Systeme sowie eine höhere Transparenz und Kontrolle der sensiblen Unternehmensdaten.

Ulrich Walter

  • 160 Mitarbeiter
  • 120 IT-Arbeitsplätze
  • Firmensitz in Diepholz

Im Jahr 1979 legte Ulrich Walter mit dem Bioladen Lebensbaum den Grundstein für das Unternehmen. In den Folgejahren entwickelte sich der Familienbetrieb zur mittelständischen Bio-Firma Ulrich Walter GmbH mit über 160 Mitarbeitern. Produziert werden Tee, Kaffee und Gewürze aus ökologischem Landbau. Das Unternehmen verbindet Modernität konsequent mit sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Ausgangssituation

success-lebensbaum-2

Bisher waren viele Einzellösungen für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen der IT und IT-Sicherheit im Einsatz. Mit dem kontinuierlichen Firmenwachstum nimmt der Administrationsaufwand dieser Einzellösungen zu. Andreas Prange und Timo Walter legen als IT-Verantwortliche des Unternehmens großen Wert auf einen sehr gezielten und zweckmäßigen Einsatz von IT. Die IT-Abteilung versteht sich als unternehmensinterner Dienstleister und ist darauf eingestellt, auch langfristig mit geringen Personalressourcen die IT effizient zu managen

Abgerundet wurde die Einführung der neuen Lösung mit einem pco Managed Services Vertrag. Hierbei unterstützt pco die lokalen Administratoren mit ihrem Security-Know-how. Während der
Geschäftszeiten stehen dem Kunden jederzeit zertifizierte Techniker zur Verfügung, die Änderungen der Sicherheitspolicy umsetzen und bei Fragen unterstützen. In einem jährlichen Jour Fixe mit den Technologiespezialisten der pco werden Neuerungen und aktuelle Trends erörtert.

Ergänzt wird der Servicevertrag durch ein automatisches Monitoring der Systeme, welches die Rahmenparameter der Kundenumgebung überwacht und Abweichungen umgehend meldet. Somit kann pco auch proaktiv auf geänderte Situationen reagieren und ist dadurch dem Wettbewerb einen entscheidenden Schritt voraus.

Zielsetzung

Vor dem Hintergrund eines nachhaltigen Unter-nehmenswachstums, Zukunftsfähigkeit der IT-
Systeme und IT-Sicherheit stellten die IT-Verantwortlichen eine Reihe von Anforderungen an die Lösung und ihre Handhabung. Die Ablösung der unterschiedlichen Einzelsysteme durch einen zentralen Rundumschutz aus einer Hand stand bei der Neuinvestition im Vordergrund. Gemeinsam mit den Security-Fachleuten aus dem Hause pco wurden die Anforderungen erhoben und Lösungsmöglichkeiten systematisch aufgezeigt.

Ein wichtiger Aspekt war die Optimierung der Datensicherheit, um den Risiken von unkontrolliertem Verlust oder Missbrauch von Unternehmensdaten vorzubeugen. Weiterhin war ein effizienteres Management der IT-Systeme erforderlich. Es wurde ein zentrales Management-Tool zur Verwaltung und Steuerung aller Komponenten benötigt.

Die zentrale Lösung

success-lebensbaum-1

Gemäß den Anforderungen stellte pco ein Konzept zusammen, das folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Einfache Verwaltung
  • Zentrale Protokollierung
  • Umfassender Schutz des Netzwerkes und der Client Systeme
  • Möglichkeit die Benutzung unerwünschter oder gefährlicher Programme einzuschränken
  • Erhöhung der Stabilität und Performance von VPN Anbindungen
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter für das Thema Datensicherheit    


Die Entscheidung fiel auf die Lösung von Check Point, die mit dem Einsatz von „Check Point UTM Firewall“, „Check Point zentrales Management“ und „Check Point Endpoint Protection“ alle Anforderungen abdeckt.

Security Gateway

  • Firewall: Absicherung der Unternehmenskommunikation
  • VPN: Verschlüsselte Verbindungen von Standorten und mobilen Endgeräten
  • URL Filter: Zugriff auf abgesicherte und zugelassene Webseiten
  • Applikationskontrolle: Absicherung kritischer Webapplikationen
  • Prüfung von Webtraffic auf Malware
  • Prüfung von Mails auf Spam / schadhaften Inhalt
  • Intrusion Prevention System: Erkennen und Abwehren von Angriffen gegen das Unternehmen 

Management

  • Netzwerkmanagement
  • Zentralisiertes Logging

Endpoint Security

  • Schutz vor Viren und Schadsoftware
  • Kontrolle der verwendeten Applikationen
  • Verschlüsselung der Festplatten
  • Schutz von Ports
  • Verschlüsselung von Wechselmedien
  • VPN Client

Zentrale Verwaltung

Das SmartDashboard von Check Point ermöglicht eine schnelle und einfache Konfiguration aller
Security Features der Check Point Produkte. Die intuitive Handhabung ermöglicht ein sehr zielgerichtetes Arbeiten.

Umfassender Clientschutz

Die größten Änderungen gab es im Bereich der Endpunkt Sicherheit. Mit der Einführung der „Check Point Endpoint Security“ und Ihrem Rundumschutz für Clients ist die Firma Ulrich Walter dadurch vor aktuellen Bedrohungen sehr gut abgesichert. Die Festplattenverschlüsselung bietet einen zuverlässigen Schutz gegen Diebstahl und unberechtigten Zugriff. Virenscanner und Applikationskontrolle sichern den Betrieb. Media Encryption und VPN Client schützen die Transportwege der Daten.

timo-walter-quote

 Ein Kompatibilitätsproblem bei der Implementierung der Applikationskontrolle konnte durch Zusammenarbeit mit dem Check Point Support zügig gelöst werden.
 

Timo Walter, IT-Mitarbeiter der Ulrich Walter GmbH

Fazit

Die Ulrich Walter GmbH selbst bezeichnet die Einführung der neuen Sicherheitslösungen als vollen Erfolg. Der zeitliche Aufwand für die Administration von Gateway und Endpoints konnte erheblich reduziert werden. Die Stabilität der mobilen Anbindungen wurde durch den Einsatz von Check Points VPN Client erhöht und der Zeitaufwand zum Zugriff auf die Unternehmensressourcen wurde reduziert. Ein deutlich wahrnehmbares Security-Feature, von dem auch die Endanwender profitieren.

Abgerundet wurde die Einführung der neuen Lösung mit einem pco Managed Services Vertrag. Hierbei unterstützt pco die lokalen Administratoren mit ihrem Security-Know-how. Während der
Geschäftszeiten stehen dem Kunden jederzeit zertifizierte Techniker zur Verfügung, die Änderungen der Sicherheitspolicy umsetzen und bei Fragen unterstützen. In einem jährlichen Jour Fixe mit den Technologiespezialisten der pco werden Neuerungen und aktuelle Trends erörtert.

Ergänzt wird der Servicevertrag durch ein automatisches Monitoring der Systeme, welches die Rahmenparameter der Kundenumgebung überwacht und Abweichungen umgehend meldet. Somit kann pco auch proaktiv auf geänderte Situationen reagieren und ist dadurch dem Wettbewerb einen entscheidenden Schritt voraus.

Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:

Andreas Küffner-May

Andreas Küffner -May

Key Account Manager

Tel.: 0151 2034 1553

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keinerlei Magazin-Artikel, Success Stories und weiteres.