Mit der Einführung einer hochverfügbaren virtualisierten IT-Infrastruktur und der Migration aller auf Novell basierenden Backend Services auf eine Microsoft Backend Infrastruktur, nutzt die Westdeutsche Lotterie eine optimierte, skalierbare IT-Infrastruktur für zukünftige Anforderungen an den IT-Betrieb. pco hat als methoden- und kompetenzstarker Lösungsanbieter das Projekt erfolgreich begleitet und das Projektmanagement übernommen; von der Konzeptionsphase bis hin zur intensiven Begleitung der Umsetzung.

Westdeutsche Lotterie

  • 346 Mitarbeiter
  • 1,69 Mrd. € Umsatz

Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG (WestLotto) ist die Lottogesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und eine von insgesamt 16 deutschen Landeslotteriegesellschaften. Als Tochterunternehmen der NRW.BANK führt sie im staatlichen Auftrag Glücksspiele durch und ist seit 1955 am Markt tätig und hat etwa 3.600 angeschlossene Annahmestellen.

Ausgangssituation

success-westlotto-2

Die IT-Verantwortlichen von WestLotto standen vor der Herausforderung, die bisher vorhandene Novell Umgebung abzulösen und alle Backend Services auf eine neue Infrastruktur zu migrieren. Für den Support von Novell-Produkten entstanden dem Unternehmen bisher hohe Kosten.

Das primäre Netzwerkbetriebssystem basierte auf Novell Netware, wobei Novell eDirectory als führender Verzeichnisdienst eingesetzt wurde. Innerhalb der Novell Umgebung wurden eine Reihe unterschiedlicher Netzwerkdienste angeboten und bereitgestellt. Mit der Modernisierung, Homogenisierung und Konsolidierung der IT-Infrastruktur und der Services wurde eine Erhöhung der Effizienz des IT-Betriebes angestrebt. Im Unternehmen existieren rund 400 IT-gestützte Arbeitsplätze. 

Formulierung der Anforderungen

Zunächst wurde ermittelt, wie die IT-Infrastruktur die Anforderungen von WestLotto optimal abdecken kann und wie ein Zielsystem in Zukunft aussehen soll. Als wichtigste Entscheidungsmerkmale wurden hierbei Hochverfügbarkeit, Redundanz, Zukunftsfähigkeit, Skalierbarkeit und Akzeptanz bei den Mitarbeitern identifiziert. Daraufhin konnte evaluiert werden, welche Produkte für die Zielvorgabe infrage kamen. Die Entscheidung fiel zugunsten des Microsoft Produktportfolios, insbesondere der Exchange Suite.

Ausschlaggebend für das Vertrauen in die Projektumsetzung mit pco war die ausgereifte Kompetenz der pco Mitarbeiter bei der interdisziplinären Migration unterschiedlicher Infrastruktursysteme. „Es bestehen alle erforderlichen Zertifizierungen, sodass pco die Anforderungen von WestLotto aus einer Hand abbilden kann.“, erklärt Manfred Kortemeyer, Referatsleiter IT-Services und Projektverantwortlicher im Hause WestLotto. Das pco Vorgehensmodell sowie Konzept und Methodik des Projektmanagements sind deutlich auf die Ansprüche von Mittelstandsunternehmen ausgerichtet. Bei der Koordination und Zusammenführung unterschiedlicher technischer Themenbereiche bringen die pco Projektmanager die entsprechenden Fachqualifikationen sowie ein hohes Maß an Erfahrung mit.

Es wurde ein detailliertes Migrationskonzept erstellt, das die vorhandene Novell Umgebung einschließlich sämtlicher dort bereitgestellter Dienste in eine homogene und einheitliche Server Umgebung unter Microsoft Windows Server als Netzwerkbetriebssystem sowie Microsoft Exchange Server als Messaging-Plattform überführt. Besonders zu berücksichtigen waren hierbei grundlegende Netzwerkdienste, Strukturierung des Active Directory, File Services und Nutzerverzeichnisse, Print Services, Proxy Services, Messaging und E-Mail sowie Migration und Installation von vorhandenen Clients und Workstations. Weitere Erwartungen an das Projekt waren eine unterbrechungsfreie Migration  ohne Beeinträchtigung für die Anwender und die Beibehaltung der ursprünglichen administrativen Workflows.

Übergeordnete Projektziele

  • Virtualisierung – Bereitstellung aller Services in einer neuen virtualisierten System Umgebung 
  • Verfügbarkeit – Bereitstellung einer hochverfügbaren Backend Infrastruktur
  • Servicequalität – Neue Backend Services müssen mindestens eine gleichwertige Servicequalität d.h. Performance und Verfügbarkeit gewährleisten, wie bisher auf Novell Technologien betriebene Systeme 
  • Lizenzkosten senken – Einsparung von Lizenzgebühren durch definierten rechtzeitigen Migrationsabschlusstermin
  • Know-how Aufbau – Umsetzung der Maßnahmen zur Implementierung der Zielinfrastruktur durch die IT-Abteilung der Westlotto, Erwerb von technischem Know-how im Rahmen eines „Training on the Job“ 
  • Standards – Verwenden einheitlicher technischer Standards, z. B. Hochverfügbarkeit, identische Betriebssysteme für Backend Systeme

Virtualisierungslösung

Die Bereitstellung der Zielinfrastruktur basiert auf einer Virtualisierungslösung. Diese wird redundant in zwei Rechenzentren des Kunden bereitgestellt. Die erforderliche Infrastruktur war bei WestLotto bisher nicht vorhanden und musste konzipiert und implementiert werden. Bei der Planung der Kapazitäten wurden Anforderungen an zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten berücksichtigt. Des Weiteren wurden Anforderungen aus dem Business Continuity Plan des Unternehmens beim Sizing der IT-Infrastruktur Architektur mit umgesetzt.

Bereitstellung von pco Managed Services

success-westlotto-1

Die IT-Abteilung fühlt sich mit den Service-dienstleistungen von pco sehr gut aufgehoben, denn sie kann auf sichere Service- & Supportstrukturen zurückgreifen. Mit einem 7 x 24 Service bietet das pco Supportteam zuverlässige Unterstützung. Zertifizierte pco System Engineers stehen dem Kunden bei Fragen und Updates etc. mit festgelegten SLAs zur Verfügung. Bei den regelmäßig stattfindenden Jour Fixe-Terminen mit den pco Spezialisten werden u.a. aktuelle Trends und Optimierungspotenziale sowie mögliche Fehlerquellen analysiert.

Relevanz des Methodischen Vorgehens im Projektmanagement

Manfred Kortemeyer betont nach dem Projektabschluss, dass neben der technischen Expertise der pco auch das professionelle, methodische Vorgehen besonders wichtig war. Das Projektmanagement bei pco basiert auf einem mehrstufigen Vorgehensmodell mit Ist-Aufnahme, Grobkonzept, Konzeptabnahme des Kunden, technischem Detailkonzept, Umsetzung und Abnahme.

Weiterhin legte Herr Kortemeyer großen Wert auf die umfangreiche technische Dokumentation und Betriebshandbücher, Training on-the-job für die Administratoren und dem damit verbundenen Wissenstransfer: „Mit dem Migrations- und Virtualisierungsprojekt wurden Plattform und Anforderungen bei WestLotto umfassend installiert. Damit wird zum Beispiel die Nutzung zusätzlicher Services zukünftig einfacher zu realisieren sein.“

Projektleistungen von pco für WestLotto

  1. Analyse und Aufnahme der vorhandenen Novell Umgebung
  2. Konzept für Zieldesign. Beschreibung von Services in einem möglichen Zieldesign:
    Active Directory, DNS, DHCP, Mail Service, Print Service, File Service, Public Key Infrastruktur
  3. Erstellung eines Migrationskonzeptes zur Umstellung von der vorhandenen Novell Umgebung in eine Microsoft Umgebung. Empfehlung von Migrationstools
  4. Infrastruktur Bereitstellung und Bereitstellung der virtuellen Serversysteme
  5. Projektmanagement, Zeitplanung sowie Koordinierung der Projektschritte
  6. Installations- und Konfigurationsunterstützung bei der Umsetzung der Migration

Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema:

Guido Wippermann

Guido Wippermann

Key Account Manager

Tel.: 0541 605 1537

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und verpassen Sie keinerlei Magazin-Artikel, Success Stories und weiteres.